Fäulnis und Pilzerkrankungen im Strahl

Bestimmte Regionen und feuchte Jahreszeiten sind oft gleichbedeutend mit Strahlproblemen der Pferdehufe. Es ist tatsächlich selten, dass man Strahlinfektionen in trockenen Gebieten findet. Dieses kann man mit dem sogenannten « Athletenfuß « (Fußmykose) beim Menschen vergleichen.

Die ersten Anzeichen einer Strahlmykose sind der unangenehme Geruch, den man leicht bei dem regelmäßigen Auskratzen der Hufe feststellt. Lücken oder Löcher oder ein beschädigtes, poröses Hufgewebe sind Anzeichen einer Strahlmykose. Der befallene Huf ist mehrheitlich atrophisch und kann seiner Funktion als Stoßdämpfer nicht mehr gerecht werden.

Hufkrankheiten können sehr schmerzhaft für das Pferd sein: es wird sehr empfindlich auf kleinste Steine auf dem Boden reagieren und evtl. lahmen.

Der Huf ist naturgemäß für die Entwicklung von Mikroorganismen wenig begünstigt. Trotzdem kann dieses Gleichgewicht durch die aktuellen Lebensgewohnheiten gestört werden (Weiden, Paddocks und feuchte Boxen). Dieses begünstigt den Befall von Fäulnis und Pilzen im Strahl. Auch ein geschwächtes Abwehrsystem kann den Befall mit Bakterien und Pilzen begünstigen.

 

Meistens wir ihr(e) Hufpfleger(in) oder Hufschmied(in) versuchen die infizierten Zonen durch ausschneiden und säubern zu entfernen, indem er/sie alle  aufgebrochenen und kranken Stellen wegschneidet. Trotzdem ist es selten, dass das erkrankte Gewebe ganz eliminiert werden kann und dennoch bleibt das Milieu weiterhin anfällig für die Entwicklung der Mikroorganismen und die Infektion wird sich weiter ausbreiten. Dieses ist vor allem dann der Fall wenn es schon tiefen Befall gibt und er wird sich im tiefen Gewebe weiter ausbreiten. Es ist deshalb sehr wichtig die  Infektionen schnellstmöglich zu behandeln und einen tiefen Befall zu vermeiden und das Lahmen zu verhindern.

Um eine Fäulnis und einen Pilzbefall zu vermeiden ist es als Erstes wichtig für ein sauberes Umfeld zu sorgen: saubere Box, regelmäßiges Aufsammeln der Pferdeäpfel im Paddock. Jedoch ist es aus verschiedensten Gründen nicht immer möglich.

Es ist aber möglich mit verschiedenen Produkten, die lokal aufgetragen werden,  ihrem Pferd zu helfen sein natürliches Gleichgewicht zu erhalten. Es kann auch hilfreich sein durch Vitamine und Heilpflanzen das Immunsystem ihres Pferdes zu stärken.

 

 

L.O. Equilibrium bietet ihnen eine natürliche Pflege für die Hufe ihres Pferdes an, um alle Probleme mit Infektionen zu vermeiden und zu behandeln.

 

Le Frog Eauilibrium : ist eine Pflegecreme auf der Basis von Pflanzen und Mineralstoffen, die den Huf vor aggressiven Umwelteinflüssen schützt und das natürliche Gleichgewicht von Huf und Strahl erhält. Das Horn und das Gewebe werden vor der Ausbreitung von Mikroorganismen geschützt. Bei der Anwendung von 2-3mal pro Woche sind die Hufe und der Strahl geschützt und der gute Zustand bleibt erhalten. Bei ungünstigen Bedingungen kann eine häufigere Anwendung erforderlich sein.

Sollte doch schon eine Infektion vorhanden sein, muss schnell gehandelt werden um das Gleichgewicht und die natürliche Struktur im Strahl wieder herzustellen.

 

Für speziell diese Fälle wurde das Frog Equilibrium Express  entwickelt. Es handelt sich dabei um eine Solution auf der Basis von pflanzlichen Ölen, Heilpflanzen und Mineralstoffen, die schnell die Feuchtigkeit im Inneren des Hufes korrigiert  und den Huf zu einem schlechten Gastwirt für Bakterien und Pilze werden lässt. Nach regelmäßiger Anwendung während 10 Tagen wird der Huf wieder gesund sein und neues gesundes Gewebe kann sich danach entwickeln.

Um dieses neue Gewebe zu schützen ist es ratsam, die Pflegecreme Frog Equilibrium danach zu verwenden und auch in regelmäßigen Abständen die Anwendung von Frog Equilibrium Express auf den gesamten Strahl des Hufes noch mal zu wiederholen.